Ägypten-Kybalion, Kybernetik Und Hermetische Prinzipien

Kybalion – Schlüssel zum Wissen

Im Dezember 2015 erfuhr ich in einem Seminar über ‚Tiefenpsychologische Symbolik‘ von dem Buch Kybalion. Von Beginn an faszinierte mich der Inhalt, dessen, was im Zusammenhang gemeint ist.

Das Kybalion – was es ist

Basierend auf den Erkenntnissen der altägyptischen Mythologie, entwickelten die Griechen die hermetischen Prinzipien, die unter dem Autor ‚Hermes Trismegistos‘ zusammengefasst werden, wurde im Dezember 1908 das Buch Kybalion von Drei Eingeweihten veröffentlicht. Wer diese Eingeweihten tatsächlich sind, blieb bis dato unbekannt.
Auch die genaue Bedeutung des Wortes Kybalion ist verloren gegangen. Wir gehen davon aus, dass Kyb als Abkürzung für Kybernetik steht. Denn Kybernetik befasst sich mit der Steuerung und Regelung von dynamischen Systemen. Mit  dem griechischen Kybernetes wird im Deutschen der Steuermann beschrieben.

Der Wortteil ‚alion‘ könnte von dem griechischen Wort ‚Alien‘ abgeleitet sein, mit dem der deutsche Begriff ‚Region‘ gemeint ist.

In der Verbindung der beiden Worte wird Kybalion zum Schlüssel, der die Tür des Wissens der Zusammenhänge öffnet und dynamische Systeme steuerbar macht.

Das Kybalion – im Alltag

Die, die mich persönlich kennen, wissen, dass Philosophie ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben ist. Gleichzeitig bin ich so bodenständig, dass das philosophische Wissen auch Einzug in mein reales Alltagsleben halten darf. Erfahrungslernen ist sowohl ein Programmpunkt bei Kybkom, alsauch für mich selbst im Leben. Die Bewusstwerdung meiner unbewussten Anteile und der Weg zu mir sind für mich vergleichbar mit der Archäologie und den tiefenpsychologischen Forschungsarbeiten.
Bevor ich nun abschweife: In den folgenden Blogs stelle ich euch ein paar Alltagszusammenhänge vor. Beginnend mit dem Prinzip der Geistigkeit.

Das Prinzip der Geistigkeit

Im Kybalion wird im ersten Prinzip beschrieben: „Das All ist Geist; das Universum ist geistig.“

Wolfgang und ich schauten uns den Satz genau an. Alles ist in allem enthalten. Auf unserem Weg, bei dem wir uns wie Archäologen des Wissens fühlen, kamen wir zur Erkenntnis ‚Wenn der Mensch und die Natur in der jeweils kleinsten Einheit aus Schwingung besteht, dann ist es nachvollziehbar, dass alles in allem enthalten ist.‘ Das Prinzip leuchtete mir ein. Doch was in der Theorie so verständlich klingt, scheint in der Praxis dann doch ein wenig anspruchsvoller.
Zum zig-ten Mal hatte ich bei unserem Steuerberater angerufen, ob er nun endlich die Steuer fertig gestellt hätte. Nach über vier Monaten rief er bei mir an. Wolfgang sass mir am Schreibtisch gegenüber und beobachtete meinen Gesichtsausdruck. Nicht, dass ich cholerisch veranlagt wäre, dennoch schoss beim Hören des Namens ein spontaner Adrenalinschub in mein Blut. In Blitzgeschwindigkeit hatte sich offensichtlich mein Gesichtsausdruck und meine Körperhaltung verändert. Wolfgang saß in ‚Hab-acht‘-Stellung und ich fühlte mich wie ein Pulverfass. Doch dann passierte etwas, das sehr eindrücklich war. Mein geliebter Gatte (Wolfgang) schaute mich an und sagte nur ‚Wir sind alle eins‘.
Das wirkte wie eine kalte Dusche und ich wurde spontan ruhiger. Kurz zuvor hätte ich mir den Steuerberater am liebsten durch das Telefon geholt und ihm gehörig meine Meinung gesagt. Mit dem Wissen, dass wir alle eins sind, … nun ja, wenn der Steuerberater ein Teil von mir ist, … ich hatte Null Interesse an Stress mit mir. In der Folge unterhielten wir uns in ruhigem Ton und nur eine Woche später erhielt ich die bearbeiteten Unterlagen zurück. Alles ist im gegenseitigen Einvernehmen abgelaufen.

Mit der Bewusstwerdung von mir durch mich, dem Erkennen meiner individuellen Ecken und Kanten, verstehe ich zunehmend mehr, was mit dem oben genannten Satz des Kybalion gemeint ist „Das All ist Geist; das Universum ist geistig.“
Meine Wahrnehmung der Welt und meiner Umwelt basiert auf dem Wissen, das ich habe. Meine Erfahrungswerte und mein Wissen prägen die individuelle Realität durch Bedeutung und Werte. Je wichtiger mir etwas ist, umso mehr Emotionen sind damit verbunden. Wie ich diese Emotionen erlebe, das hängt wiederum von meinem Wissen und meinen Erfahrungswerten ab.

30.01.2016, Karin Pietzek
www.kybkom.de