Work Life Balance Shutterstock 310519664

Work-Life-Balance 5

Zusammenfassung aus den Artikeln zum Thema Work-Life-Balance

Die Art wie Menschen ihre Balance zwischen Arbeit und Beruf halten ist so individuell wie die Menschen selbst. Es zählt dabei wie achtsam sie mit sich und ihrem Umfeld umgehen. Denn die Achtsamkeit hilft Emotionen zu verstehen, die dahinter verborgenen Gefühle zu erkennen und gegebenenfalls zu bearbeiten.
Wer seine Erfahrungen und Wurzeln nicht anerkennt, entwickelt Blockaden und Widerstände, verschließt sich vor einem Teil seiner Chancen und baut zusätzliche Risiken auf.

Unsere Empfehlung

Entscheiden Sie selbst über sich, Ihren Körper und Ihre Lebenswirklichkeit durch:

  • Achtsamkeit
  • Wahrnehmung
  • Erkennen und verändern von individuellen Mustern, die als hinderlich empfunden werden
  • Präsenz im Hier und Jetzt
  • Kommunikation

In der Umsetzung können Sie dies realisieren durch:

  • Achtsamkeit: Sich selbst bewusst werden und Verantwortung für die eigenen, inneren Einstellungen übernehmen
  • Vernetzen: Stärken ausbauen, Schwächen delegieren
  • Erkennen: Was kommt von mir? Was mache ich für mich? Was mache ich für andere, das mir nicht entspricht, bei dem ich jedoch glaube, dass es so von anderen gewünscht wird?
  • Ernährung: gesunde, ausgewogene Ernährung, die vorwiegend basisch ist. Ohne dabei gleich zum Gesundheitsapostel zu werden.
  • Zielorientierung: Nehmen Sie selbst das Ruder Ihres Lebens in Ihre Hände
  • Kreativität: Gehen Sie spielerisch mit sich und ihren Aufgaben um. Das macht mehr Spass und fördert die Ergebnisqualität.
  • Miteinander: Bereiten Sie täglich jemandem bewusst eine Freude.
  • Selbstwahrnehmung: Achten Sie auf Ihren Körper. Er ist Sensor und Ausdruckgeber Ihres Unterbewusstseins.
  • Akzeptanz: Erkennen Sie Ihre Erfahrungen die damit zusammenhängenden Gefühle an. Erst was als gegeben akzeptiert wird, kann -wenn es sich z.B. um unangenehme Gefühle handelt- in der Folge nachhaltig bearbeitet werden.

Fazit

Die Menge der Arbeit und Aufgaben führen in den seltenstem Fällen zu einem Burnout. Es sind Ihre Gefühle im Kontext der Arbeit, im Kontext Ihres Lebens und Ihre Wahrnehmung dessen, wie Ihr Umfeld mit Ihnen umgeht, die Burnout fördern.

Jeder Mensch hat seine ganz individuellen Erfahrungen und Erlebnisnetzwerke. Wer sich für sich öffnet, sich bewusst für sich und die eigene Widerstandskraft entscheidet, nutzt Chancen wie Reflektion, Supervision und/oder Coaching.

Sie möchten gerne einen unabhängigen Partner um Ihre Widerstandskraft zu stärken? Wir sind für Sie da, stellen kritische Fragen und unterstützen Sie beim Finden Ihrer Lösungen:

Karin & Wolfgang Pietzek
T. (+49) 07733 – 501 49 19
info@kybkom.de
kybkom.de

 

********

Alle Artikel dieser Reihe:

1 – Erkennen der tiefenpsychologischen Zusammenhänge

2 – Was bedeuten weibliche und männliche Qualitäten

3 – Die Bedeutung des Körpers

4 – Mit Meditation zu Ruhe und Stressbewältigung

5 – Kleiner Einblick in die Möglichkeiten zur Work-Life-Balance