skip to Main Content

Hypnose

Was ist das?

Kennen Sie Situationen, in denen die gesamte Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Ereignis gerichtet ist? Bei denen die Umgebung aus den Augen verloren wird? Das kann beim Lesen eines interessanten Buches passieren, beim Ansehen eines spannenden Filmes, beim Hören und Mitreden einer anregenden Diskussion. Das ist nichts anderes als Selbsthypnose.

Bei Kybkom nutzen wir hypno-integrative Formen. Das bedeutet, wie bei der Selbsthypnose, bekommen Sie während der Sitzung alles mit. Sie können sich an alles gesagte, gesehene und erlebte erinnern.
Gleichzeitig gelangen sie in tiefere Bewusstseinsebenen. Ein Weg, den unsere Kunden als sehr interessant und hilfreich wahrnehmen. Unzählige Aha-Erlebnisse und Erkenntnisse für einen ruhigeren Umgang mit sich und der Umwelt bestätigen es.

Wann kommt Hypnose zum Einsatz?

Hypnose kommt zum Einsatz bei Heilungs-, Such- und Lernprozessen.

Zu den Indikationen zählen unter anderem

Psychische und psychosomatische Veränderungen: Abhängigkeiten, Ängste, Essstörungen (Anorexie, Bulimie), Burnout Symptome, Depressionen, Erlebensstörungen, Konfliktreaktionen, Missbrauch, Neuorientierung im Alltag, Panikattacken, Schlafstörungen (Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen, müde Aufwachen), Schmerzen, Stottern, Magenerkrankungen, Darmerkrankungen, Allergien, Bettnässen, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Neurodermitis, Rauchen, u.ä.

Begleitung bei schweren Erkrankungen und Schicksalsschlägen: Krebs, Sterbefälle, Tumornachsorge, Traumata

Vorbeugung für Körper und Seele: Autonomietraining (Selbstverwirklichung), Atmung und Tiefenentspannung, Gefühlstraining (innere Wahrnehmung), Kooperationstraining von Körper und Seele (den eigenen Weg finden), Körperwahrnehmung

Was passiert bei der Hypnose?

Bei der psychologischen Hypnose entspricht das Gleiten in die Trance einem bewussten, freiwilligen Vorgang. Die Vorzüge der Wachhypnose werden gezielt eingesetzt, der bewusste Wille tritt in den Hintergrund, damit unbewusste Prozesse zum Vorschein kommen können.
Unsere Kunden empfinden diesen Zustand als Tiefenentspannung, der vergleichbar mit einem Traum ist. Innere Bilder und Gefühle werden zugänglich und können bedarfsorientiert erkannt, gelöst oder entwickelt werden. Individuelle Ressourcen werden sichtbar und lassen sich in den Alltag integrieren.
Der positive Nebeneffekt: diese Form der medizinischen Hypnose stärkt spielerisch die Konzentrationsfähigkeit, trainiert das Gedächtnis und den Zugang zu unbewussten Ebenen, lässt erfolgreicher im Leben werden.

Unser Angebot

Unser Angebot umfasst verschiedene Verfahren, die wir bedarfsorientiert kombinieren.

Die tiefenpsychologische Hypnose zählt zu den klinischen Hypnosen. Sie dient dem Weg der ‚Ich‘-Findung, dem Schaffen der Verbindung zwischen bewussten und unbewussten Zusammenhängen.

In der Fokalanalyse der Hypnose wird ein konkret benanntes Thema fokussiert.  Dabei betrachten wir den Menschen in seiner aktuellen Lebenssituation.

Basiert das aktuelle Ungleichgewicht auf einem Erlebnis, das älter als sechs Monate ist, z.B. einem frühkindlichen Erlebnis, dann kann das Hypnose-Coaching in eine lebensgeschichtliche Analyse geändert werden. Dabei wird Jahr für Jahr regressiv aufgerollt. Als Kunde/Kundin kommen Sie in Ihrem individuellen Tempo zu Ihrer inneren Kraft, lernen Zusammenhänge verstehen, können sich von Traumata lösen und Ihr individuelles Selbstbewusstsein entwickeln.

Unser Gehirn speichert alle erlebten Erfahrungen mit ihren emotionalen Mustern ab. Dabei ist es dem Gehirn gleich, ob wir beispielsweise einen Film sehen, ein Buch lesen oder die Erfahrungen selbst machen.
Während der hypno-systemischen Beratung geht es darum, die inneren Bilder des Hypnotisanden zu nutzen. Mit positiv unterstützenden Visualisierungen einen Schutz zu schaffen und so die Kraft dieser inneren Bilder bewusst für den Heilungsprozess einzusetzen.
Lösungsbilder und selbst entwickelte Leitsätze unterstützen im Alltag, geben Stärke und können  Verständnis für sich und das Umfeld aufbauen.

Die Methode der hypnosystemischen Begleitung zählt zu den modernen Formen der klinischen Hypnose.

Hanscarl Leuner veröffentlichte 1954 in seinem Werk „katathymes Bilderleben“ ein Verfahren, das heute als „katathym imaginative Psychotherapie“, kurz KIP bekannt ist.

Im Unterschied zu anderen Visualisierungsmethoden umfasst das katathym imaginative Bilderleben alle individuellen Sinneseindrücke in Form einer Tag-Traum-Technik. Insbesondere bei der Bewusstwerdung und emotionalen Veränderung von Trauma-Erlebnissen ist dieses sanfte Verfahren sehr hilfreich.

Die Wirkungsweise des katathym imaginativen Bilderlebens erfolgt auf vier Ebenen:

  • Ich-Stärkung
  • Regression
  • Konfrontation
  • Distanzierung

Als ungünstig wahrgenommene Verstrickungen werden erkannt und emotionale Knoten gelöst.

Bei Reinkarnationen wird davon ausgegangen, dass Erinnerungen oder seelische Verletzungen aus den Reihen der Ahnen (Epigenetik) oder aus Vorleben (Karma) unser gegenwärtiges Leben beeinflussen. Bleiben z.B. Verletzungen im Unterbewusstsein verborgen, dann können sie in späteren Leben als psychische und/oder psychosomatische Probleme spürbar werden. Da in medizinischen Befunden solche Zusammenhänge selten oder nicht sichtbar werden, nimmt die Zahl der Mediziner zu, die Reinkarnationen als therapeutisches Mittel nutzen.

Die Rückführung in die eigene Kindheit oder in vergangene Inkarnationen basiert auf den neuronal hinterlegten Bildern. Die neuronalen Vernetzungen unseres Gehirns und Bauches sind auch als Teil des Unterbewusstseins bekannt. Mit Hilfe von Hypnose wird der Weg in die unterbewussten Zusammenhänge geebnet und erleichtert. Alles was sie sehen, fühlen, wahrnehmen, bleibt in ihrer Erinnerung erhalten. Die Wahrnehmung führt mit Hilfe von inneren Bildern, Gedanken und Gefühlen durch Zeit und Raum. Verknüpfungen zwischen Vergangenem und Gegenwärtigem zeigen sich und können bedarfsorientiert gelöst und verändert werden. Psychische Ressourcen aus vergangenen Leben können in das gegenwärtige Leben integriert werden.

Weitere Informationen

Back To Top