Überspringen zu Hauptinhalt
Die Kraft Der Sprache / Teil 3.2. Gesichtsausdruck Mimik

Die Kraft der Sprache / Teil 3.2. Gesichtsausdruck Mimik

Diese Artikelserie für den praxisorientierten Einblick in die Zusammenhänge der kybernetischen Kraft von Sprache:
Teil 1 – Kraft der Worte
Teil 2 – Wahrnehmung Stressprävention Grammatik
Teil 3 – Zusammenspiel in Körper-, Gefühls- und Verhaltenssprache
-> Teil 3.1. Blickverhalten

Teil 3.2. befasst sich mit dem Gesichtsausdruck und der Mimik. Während sich biologische Zusammenhänge und charakterliche Anlagen im Ausdruck des Gesichts  spiegeln, zeigen sich in der Mimik die aktuellen Emotionen.

Kybernetische Kommunikation:  Die Kraft der Sprache /  Teil 3.2. Gesichtsausdruck und Mimik
3.2.1. Gesichtsausdruck
3.2.2. Mimik

3.2.1. Gesichtsausdruck
Der Gesichtsausdruck gibt Aufschluss sowohl über die individuelle Persönlichkeit, Gesundheit, Vorlieben und Abneigungen als auch die jeweiligen Fähigkeiten und Leidenschaften.
Die frühesten Aufzeichnungen zum Lesen des Gesichtsausdrucks stammen von den Chinesen. Aus der Zeit des Gelben Kaisers (2.697 – 2.598 v. Chr.) wurden betreffende Dokumente gefunden.

Im folgenden erhältst du einen kleinen Einblick in die Sprache des Gesichtslesens, also dessen, was ein Gesicht bereits ohne Mimik zeigt.
Setze dich vor einen Spiegel in einem gut beleuchteten Raum oder schau jemand anderem ins Gesicht. Dann teile das Gesicht in drei Zonen:
Die obere Zone von der Oberseite der Stirn bis zur Oberseite der Augenbraue;
die mittlere Zone von der Augenbraue bis zur Nasenspitze;
die untere Zone von der Nase bis zum Kinn.

Die obere Zone repräsentiert deine Jugend und bezieht sich auf die ältere Generation (zum Beispiel Ihre Eltern).
Die mittlere Zone repräsentiert dein mittleres Alter und dein persönliches Leben.
Die untere Zone stellt deine späteren Jahre und die jüngere Generation (Ihre Kinder) dar.
Beobachtet werden die Pigmentierung der Haut, Zellgrössen, Farbschattierungen, Falten und vieles mehr.

Allgemeine Richtlinien

Die Augen zeigen den Geist des Gesichts an. Sie geben Einblick in den Zustand des Geistes. Sind Ihre Augen klar und hell oder sind sie trüb und müde? Im Rahmen der Iris-Diagnostik können Krankheiten diagnostiziert werden.

Überprüfe den Augenabstand, also wie weit die Augen voneinander entfernt sind. Wenn du dir vorstellen kannst, ein Auge zwischen die beiden Augen zu setzen, ist der Abstand zwischen den Augen normal. Menschen mit weiter auseinander liegenden Augen neigen dazu, sehr entspannt und entspannt zu sein. Menschen, deren Augen nah beieinander sind, können sich leichter konzentrieren.

Der Nasenrücken steht für Gesundheit, die Spitze für Wohlstand. Große Nasen sind beim Gesichtslesen ein Zeichen für Gesundheit und Vitalität. Die Stirn zeigt die Fähigkeit für Karriere.

Die Lippen spiegeln oft Beziehungen. Menschen mit dünnen, schmalen Lippen neigen dazu, argumentativ zu sein, während Menschen mit wohlgeformten, runden Lippen in ihrer Unterhaltung im Allgemeinen viel charmanter sind. Die Lippen können zeigen, wie jemand veranlagt ist. Lippenformen können sich im Laufe der Zeit bilden und wieder verändern. So weisen beispielsweise volle Unterlippen (Ausnahme sind negride Gene) auf jemanden hin, der gerne gibt. Volle Oberlippen auf jemanden, der gerne nimmt. In der Harmonie von beidem entsteht das Bewusstsein für sich selbst.

Damenbart, der häufig in Kombination mit buschigen Augenbrauen, Übergewicht und Akne einhergeht. Dieser weist auf eine Stoffwechsel-Erkrankung PCOS hin, bei der in Eierstock-Zysten vermehrt männliche Hormone produziert werden.

Ein festes Kinn, das leicht nach oben zeigt, hilft einem Menschen, an seinem Reichtum festzuhalten. Dies liegt daran, dass das Kinn dabei hilft, den Reichtum von der Nasenspitze zu „fangen“.

Gesichtsformen
Es gibt fünf grundlegende Gesichtsformen, die den fünf Elementen der chinesischen Metaphysik entsprechen.

  • Das runde Gesicht wird als wasserförmiges Gesicht betrachtet. Es sollte rund und fleischig sein. Diejenigen, die wasserförmige Gesichter haben, neigen dazu, flexibel und anpassungsfähig zu sein. Sie haben einen starken Drang nach Macht und Geld, werden dennoch allgemein als sympathisch angesehen.
  • Menschen mit langen, dünnen Gesichtern sollen ein holzförmiges Gesicht haben. Sie neigen dazu, ein wenig einsam zu sein und ziehen ihre eigene Gesellschaft anderen vor. Sie sind ehrgeizig und streben nach Erfolg.
  • Menschen mit spitzen Kinn gelten als feuergeformt. Wie das Feuer andeutet, können diese Menschen sehr heiß und feurig sein. Ebenso wird ihnen außerordentliche Stärke und viel körperlicher Mut zugeschrieben.
  • Ein erdförmiges Gesicht ist dick und schwer, ein sehr volles Gesicht, das leicht breit ist. Menschen mit erdähnlichen Gesichtern sind von Natur aus ruhig und ruhig. Sie können recht aggressiv und verschwiegen sein.
  • Ein metallisches Gesicht ist quadratischer als alles andere. Metallflächen zeugen von Stärke, Festigkeit und Kampfgeist. Menschen mit Metallgesichtern ist Ausgeglichenheit sehr wichtig.

Ein Gesicht, das glatt, klar und ebenmäßig ist, wird als vielversprechend angesehen. Einkerbungen, Narben und Muttermale gelten als ungünstig.

Beispiel: Narben gelten als unglücklich, da sie auf Unglück in Bezug auf den Lebensbereich in einem bestimmten Alter hinweisen. Der Energiefluss wird in diesem Bereich durch das Narbengewebe gestört, respektive gehindert. Wenn du Narben hast, kannst du versuchen diese zu entfernen, respektive entfernen zu lassen.

Lies weiter in    3.2.2. Mimik

 

 

An den Anfang scrollen